Wehen anregen

Es gibt tausende tolle Tipps, wie man die Wehen anregen kann. Da heute unser errechneter D-Day des Kleinen ist, dachten wir es wäre an der Zeit hier etwas anzukurbeln.
Wir durchforsteten das Netz nach Tipps und Tricks. In der Nacht zuvor hatte ich erstmals Wehen und dachte schon, es könne vielleicht losgehen. Also gab ich gestern richtig Gas: Zwei Runden um den Stadtparksee (eine davon in neuer Rekordzeit), viel Himbeerblättertee, 10x am Stück die Treppe rauf und runter, Dehnübungen, Badewanne, Massage, Nasenspray und dann ab ins Bett.
Dann der Versuch zu schlafen. Ich konnte kaum noch alleine einen Fuß vor den anderen setzen, weil die Mutterbänder so stark zogen. Bei mir fühlt sich das wie ein Leistenbruch an. Ich konnte mich nicht einmal mehr von einer Seite auf die andere Rollen, es ging einfach nichts mehr. Irgendwann schlief ich dann ein. Außer zwei Besuchen auf der Toilette in der Nacht war aber absolute Ruhe. Keine Wehe, nichts. Na toll, super Plan. Das Beste an der Geschichte: heute morgen ging dann auch wirklich gar nichts mehr. Ich war zwar beim Arzt, bei meinen Eltern und kurz etwas einkaufen, aber im Supermarkt musste ich mich an den Regalen festhalten und an der Kasse später auch. Ich konnte mich kaum bewegen. Ich hab einfach übertrieben.
Was ich daraus gelernt habe? Ich lasse das jetzt einfach auf mich zukommen. Er kommt schon, wenn er es für richtig hält. Einfach mal wieder entspannen und passieren lassen.

kuehles_Blondes

You May Like Also

Leave a Reply